Elektromobilität – wo stehen wir 2014?

Elektromobilität 2014

Das Elektroauto

Hurra, endlich gibt es Elektroautos.

BMW’s i3, der kongeniale Wurf, der komplett gegensätzliche Elektro-Golf, sind prominente Vertreter.

Volkswagen prüft schon recht lange den Einsatz von Elektrofahrzeugen. Wir konnten ein Bild des seligen Bully T2 mit Elektroantrieb auftreiben. Beim aktuellen E-Golf ist es jetzt gelungen, ein konventionelles Fahrzug mit einem E-Antrieb für die Serie auszustatten. BMW geht den revolutionären Weg und schickt sich an, das Auto komplett elektrisch neu zu erfinden. Zwei völlig unterschiedliche Ansätze.

Und weitere Modelle sind für die nächsten Monate angekündigt, die Entwicklung bleibt nicht stehen. Daimler hat in China ein Elektroauto mit 300 km Reichweite angekündigt. Auch Siemens hat ein interessanten Engagement in der Elektromobilität.

Und das Design? Der beste Spruch dazu kommt aus der Süddeutschen: „Muss ein Elektroauto unbedingt aussehen wie eine von koreanischen Designern entworfene Playmobil-Ambulanz?“ Herrlicher Satz. 2014 beweist das Gegenteil.

#478910605 / gettyimages.com

Die Ladeinfrastruktur

Nun, da es die Elektrofahrzeuge gibt wird der Mangel in der Infrastruktur offensichtlich. Das Tankstellennetz fossiler Energieträger ist für die Emobility ungeeignet. Damit sind wir wieder bei der Herausforderung Reichweite: Was dem Elektroauto fehlt, ist das Gefühl der Freiheit.

#486955583 / gettyimages.com

Technisch ist das auf den ersten Blick kein Problem der Ladesäulentechnologie, aber die Menge und aber die öffenltiche Zugänglichkeit holpern. Die Infrastruktur muss sich ja auch rechnen und hat hohen Nachholbedarf.

Aber auch hier gibt es tolle Lösungsansätze: Ubitricity, ein Start Up aus Berlin, hat erprobte Lösungen im Feld. Tesla, Vorreiter in vielen Belangen, bemüht sich um Schnellladesäulen.

Die Brennstoffzelle

Und am Horizont sehen wir weiterhin die Brennstoffzelle für den Einsatz im Fahrzeug. Ja genau die Brennstoffzelle, die sich inzwischen heimlich in unsere Heizungskeller schleicht. Wasserstoff als grüner Sprit der Zukunft? Das sieht so aus, denn die Anzeichen für eine Roadmap für die Einführung der Brennstoffzelle und eines Distributionsnetzes verdichten sich. Tanken statt laden – das sieht nach immensem Zeitvorteil aus. DieMeldungen rund um die Fuel Cell überschlagen sich gerade.

#99048639 / gettyimages.com

Wo wir beim Tanken sind: Bei all der Diskussion bleibt das Thema Biokraftstoffe etwas auf der Strecke. Doch Erdgas- und Autogas bekommen langsam Aufwind. Auch in diesem Segment gibt es inzwischen brauchbare Übergangslösungen.

#164332443 / gettyimages.com

Es wird also ein spornendes Jahr 2014, Deutschland hat ein wenig aufgeholt. Alle sind gespannt wie es weitergeht und ob 1 Mio. Elektrofahrzeuge 2020 doch noch erreichbar sind.